.

Geltungszeitraum von: 13.11.1991

Geltungszeitraum bis: 31.12.2014

Empfehlungen
zur Regelung der Arbeitszeit für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Kindertagesstätten der EKHN

Vom 13. November 1991

#
( 1 ) 1 Die Arbeitszeit bestimmt sich für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nach der arbeitsvertraglich vereinbarten Wochenstundenzahl. 2 Das Jugendarbeitsschutzgesetz ist dabei zu beachten.
( 2 ) 1 Zur Arbeitszeit gehört die Arbeit mit Kindern und die Verfügungszeit, die Zeit für Leitungstätigkeiten und Arbeitsgemeinschaften. 2 Zu den Leitungsaufgaben gehört auch die Teilnahme an Leiterinnentreffen, sofern nicht zwingende betriebliche Gründe dem entgegenstehen.
In die Verfügungszeit gehören insbesondere folgende Aufgaben:
  • Erledigung von Verwaltungsaufgaben
  • Vor- und Nachbereitung der pädagogischen Arbeit
  • Dienstbesprechungen
  • Elternabende, Hausbesuch, Elterngespräche
  • Vorbereitung und Durchführung von Festen und Feiern des Kindergartens am Wochenende
  • Sitzungen des Kindergarten- bzw. Elternausschusses
  • Teilnahme an Kirchenvorstandssitzungen auf Anordnung
  • Erledigung von Besorgungen für den Kindergarten
  • Kontaktgespräche mit anderen Institutionen, z. B. Schulen, Fachschulen, Erziehungsberatungsstellen usw.
  • Praktikantenanleitung
  • weitere Aufgaben in Absprache mit dem Träger
( 3 ) 1 Die Teilnahme von pädagogischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an Arbeitsgemeinschaften in Abständen von 1 bis 2 Monaten wird empfohlen. 2 Bei diesen Arbeitsgemeinschaften handelt es sich um Arbeitsbesprechungen des pädagogischen Personals aus mehreren Kindertagesstätten. 3 Sie sollen im Dienstplan außerhalb der Verfügungszeit eingeplant werden, wenn und soweit keine Verfügungszeit mehr vorhanden ist. 4 Im Bedarfsfall ist ein Notdienst einzurichten.
( 4 ) 1 In jeder Kindertagesstätte ist ein Dienstplan zu erstellen (siehe auch § 5 der Verwaltungsverordnung), dabei sollte eine sinnvolle Arbeitsteilung, Pausen, Delegation, z. B. bei Verwaltungsaufgaben, Teilnahme an Elternabenden oder Gremien berücksichtigt werden. 2 Verfügungszeiten sind im Dienstplan gesondert auszuweisen. 3 Die Vor- und Nachbereitungen für die pädagogische Arbeit sind in der Regel in der Einrichtung zu leisten. 4 Die Arbeitszeiten der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen richten sich nach den betrieblichen Anforderungen.
( 5 ) 1 Die Kindertagesstätten sind in der Regel von Montag bis Freitag geöffnet. 2 Der Träger legt nach Anhörung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und des Kindergarten- bzw. Elternausschusses unter Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse und der Bedürfnisse der Familien und Kinder die täglichen Öffnungszeiten fest. 3 Auf §§ 6 Abs. 2 und 11 Abs. 4d der Verwaltungsverordnung über die finanzielle und personelle Ausstattung von Kindertagesstätten im Bereich der EKHN (ABl. EKHN 10/1990) wird im Zusammenhang mit der Festlegung der Öffnungs- und Verfügungszeiten ausdrücklich hingewiesen. 4 Zu Beginn eines jeden Kalenderjahres soll der Träger in Abstimmung mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und dem Kindergarten- bzw. Elternausschuss die Schließungszeiten der Einrichtung während der allgemeinen Ferienzeit festlegen.
Die Zeit der Schließung der Kindertagesstätte gem. Ziffer 5 Abs. 2 gilt als Urlaubszeit für das Personal.
( 6 ) 1 Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind verpflichtet, die ihnen obliegenden Aufgaben während ihrer vertraglich vereinbarten Wochenarbeitszeit zu erfüllen. 2 Darüber hinaus sollte das Team einer Kindertagesstätte dem Kirchenvorstand jährlich eine Übersicht über geplante besondere Aktivitäten vorlegen. 3 Fallen hierbei Überstunden an, so sind diese nur zulässig, wenn sie vom Träger vorher schriftlich ausdrücklich angeordnet wurden. 4 Die Überstunden sind während eines mit dem Träger zu vereinbarenden Zeitraums durch entsprechende Freizeit auszugleichen.
( 7 ) 1 Die Urlaubszeiten aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind zu Beginn eines Kalenderjahres mit dem Träger abzusprechen. 2 Für die Erteilung des Urlaubs ist der Dienstvorgesetzte (Kirchenvorstand) zuständig (siehe § 8 der Verwaltungsverordnung über die personelle und finanzielle Ausstattung von Kindertagesstätten im Bereich der EKHN).